Ehrenamtliches Engagement

Auf meinen Reisen in Kriegsgebiete habe ich die Not von Kindern und Frauen hautnah erlebt und auch darüber berichtet. Immer wieder hat es mich zutiefst berührt, wie diese Menschen trotz der teils furchtbaren Umstände ihr Leben gemeistert, Zuversicht ausgestrahlt haben.
 
Auch die so genannten „Schweizer Kinder“, Mädchen und Buben aus Deutschland und Österreich, haben Furchtbares erlebt – sie litten unter den Folgen des Zweiten Weltkriegs am meisten. Die Eidgenossen haben ihnen mit Liebesgaben und Einladungen in die Schweiz Hoffnung gebracht. Diese erlebte Hilfe weiterzugeben, ist Ziel des Vereins „Schweizer Kinder“. Ich bin zwar kein „Schweizer Kind“, möchte aber als Gründungsmitglied und  Vorsitzende des Vereins mithelfen, die Not von Mädchen und Buben weltweit zu lindern (www.schweizer-kinder.de).

Die beiden nachfolgend genannten Bücher dokumentieren die Geschichte der Schweizer Kinder

  • Das Wunder einer Reise – Die Schweizer Kinder und ihre Fahrt ins Märchenland
    (239 Seiten, 22,80 Euro, ISBN 3-86136-080-2, Verlag Gessler Friedrichshafen 2003)

und

  • Die Schiffsbrücke – Drei Länder erinnern an Kinder in Not
    (126 Seiten, 9,80 Euro, ISBN 978-3-86136-113-8 Verlag Gessler Friedrichshafen 2007).


Beide Bücher habe ich herausgegeben und mitgeschrieben.

Und: Ich bin Mitglied im Vorstand des „Hohentwiel“-Vereins, dem der letzte Schaufelraddampfer auf dem Bodensee gehört.